Akkordeon Aber schön

14 ALSTER-MAGAZIN NR. 01 2017 Hamburger Str. 1 (Mundsburg-Center: Erdgeschoss) Tel.: 0157 / 534 502 14 5 Gutschein für Reparaturen, Schlüssel und Gravuren bis 10.02.2017 Gravuren aller Art Schuhreparatur Schlüsseldienst Taschenreparatur Uhren & Service Batteriewechsel Schlüsselnotdienst Stempel Premiere in Eppendorf: Frank Grischek stellt sein neues Programm am 12. Februar in Alma Hoppes Lustspielhaus vor. Wir sprachen mit ihm über schlechte Laune und das Akkordeon als bedeutendes Integrationsinstrument! Alster Magazin: Jahrelang waren Sie vor allem für die musika- lische Begleitung von Kabarettistenkollegen zuständig. Was brachte Sie für Ihr neues Soloprogramm zum Sprechen? Frank Grischek: Die Notwendigkeit. Mir war immer klar: Kaum jemand geht zu einem Akkordeonkonzert, aber zu Grischek, denn der hat durch seine Texte, seine schlechte Laune und sein einzigartiges Gesicht ein Alleinstellungsmerkmal. Sie haben schon in jungen Jahren mit dem Akkordeonspiel angefan- gen warum sind Sie bei diesem Instrument geblieben? Hatten Sie zwischendurch nicht einmal Impulse, auf ein Instrument mit mehr Sex-Appeal umzusteigen? Warum sind Sie diesen nicht gefolgt? Das Akkordeon verdeckt charmant kleine Unzulänglichkeiten meines Frontalbereiches immer schon, auch in jungen Jahren. Kein anderes Instrument erledigt diese nicht leichte Aufgabe so bravourös wie das Akkordeon. Und dieses Instrument spielt nicht jeder und kaum jemand kennt Musik auf dem Akkordeon außerhalb von Volkslied und Musikantenstadl. FACHBETRIEB Rollladen- und Sonnenschutz- techniker- Handwerk zentrale: saseler chaussee 111 tel.: 040 - 300 607-0 0lialen: eppendorfer weg 260 tel.: 040 - 300 607-20 volksdorfer weg 1 tel.: 040 - 300 607-40 ALSTER MAGAZIN L O C A L P E O P L E Das Akkordeon verdeckt charmant kleine Unzuläng- lichkeiten meines Frontalbereiches, sagt Frank Grischek. Akkordeon. Aber schön Fo to : G ris ch ek F ot og ra fie Philosophieren im Bistro Café Charade Weiterdenken Sich inspirieren lassen, nachdenkliche Menschen treffen, sich austauschen: Philosophieren! Philosophische Abende von GEFAP e.V. jetzt im sympathischen Café Charade, Dorotheenstr. 174. In 2017 geht es fünfmal um das Thema Menschenbilder - ohne Fachsprache und für jeden. Welche Ansichten haben wir über den Menschen, wo im Alltag bestimmen uns diese Vorstellungen? Auf die Vorträge folgen Gespräche. Start: Freitag 10. Februar 2017, 20:00 Uhr. Eintritt frei. Ohne Anmeldung. Info: www.gefap-philosophieren.de, Tel.: 500 49 206