GELD SPAREN Wenn

144 | ALSTERTAL MAGAZIN IMMOBILIEN Finanzierungsexperte Guido Porschen Poppenbüttler Hauptstr. 31 22399 Hamburg Tel. 040 645 05 415 guidoporschenhamburg.de www.porschenhamburg.de VOR JAHRESENDE GELD SPAREN Endspurt: In den letzten Tagen des Jahres lässt sich durch gewissen- hafte Prüfung laufender Verträge viel Geld sparen! | Recht und Steuern | Bauen und Renovieren | Technik und Energieeinsparung | Wertermitt lung | Kauf und Verkauf | Finanzierung und Versicherung | Vermietung und Verwaltung Neutrale Experten-Beratungen rund um Haus, Grundstück oder Ihre Eigen- tumswohnung. Erfahren Sie mehr über Ihre weiteren Vorteile: www.grundeigentuemerverband.de Wenn es um Ihre Immobilie geht Vorsitzender: Heinrich Stüven Rechtsanwalt Grundeigentümer-Verband Hamburg von 1832 e.V. Glockengießerwall 19 20095 Hamburg Telefon 040 30 96 72 0 Fax 040 32 13 97 Grundeigentümer-Verband Hamburg die Institution seit 1832 Wer ohnehin plant, einen Riester-Vertrag abzuschließen, sollte das noch dieses Jahr tun und sich so die vollen Zulagen für das Jahr 2016 sichern. Das sind 154 Euro für Erwachsene, 185 Euro für jedes Kind, das vor dem 1.1.2008 geboren wurde, oder 300 Euro, wenn es danach zur Welt kam. Junge Erwachsene, die unter 25 Jahre alt sind, erhalten außerdem einen Starter-Bonus in Höhe von einmalig 200 Euro. Um die volle Förderung zu er- halten, müssen Riester-Sparer einen Betrag von vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens höchstens 2.100 Euro abzüglich der Zulagen in den Vertrag einzahlen. Auch Ehepartner, die nicht berufstätig sind, können die Förderung erhalten, wenn sie mindestens 60 Euro im Jahr in ihren Vertrag einzahlen. Anleger sollten jedes Jahr die Freistellungsaufträge für Zinsen und andere Kapitalerträge bei ihrer Bank überprüfen und ge- gebenenfalls anpassen. Stichtag ist hierfür der 31. Dezember. Wer Depots bei verschiedenen Geldinstituten hat, kann unter Umständen in seiner Steuererklärung den Gewinn bei der einen Bank mit dem Verlust bei der anderen verrechnen. Dafür müssen sie bis zum 15. Dezember eine sogenannte Verlustbescheini- gung für das laufende Fiskaljahr beim jeweiligen Finanzinstitut beantragen und diese mit der kommenden Steuererklärung einreichen. Arbeitnehmer, die regelmäßige finanzielle Belastungen haben, etwa durch Fahrten zum Arbeitsplatz oder Fortbildungen, können entsprechende Freibeträge auf ihrer elektronischen Lohnsteuerkarte eintragen lassen. Wer die Lohnsteuerermäßigung noch 2016 bei seinem zustän- digen Finanzamt beantragt, kann bereits im Januar 2017 mit einem höheren Nettolohn rechnen. Sofern sich die persönlichen Verhältnisse nicht ändern, ist eine erneute Antragstellung erst wieder in zwei Jahren erforderlich . Fo to : L B S