Aufatmen Hamburg neuen

14 | ALSTERTAL MAGAZIN MAGAZIN NEU riseure ichaela ranck Augenbrauen-Strips Wir bringen ganz einfach und schnell einen tollen Schwung in Ihren Brauen. kein Zupfen oder Rasieren hält bis zu 3 Wochen nur 5 Euro Split Ender Wir befreien Ihr Haar vom Spliss ohne es in der Länge zu kürzen nur 15 Euro Von Juli August bleiben die Montage geschlossen Brillkamp 12 22339 Hamburg 538 45 42 mf-und-friseure.de REDKEN City Beats Mit den neuen pflegenden Tönungen kreieren wir die tollsten Leuchtfarben. Umweltschutz ist wichtig, da ist man sich einig. Nun hat der Senat den neuen Luftreinhalteplan vorgestellt. Dazu wird es an zwei Straßenabschnitten auch Dieselverkehrsbeschränkungen geben. D ie Stadt Hamburg rühmt sich damit, die erste Großstadt zu sein, die einen Plan vorlegt, der alle Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit hin berechnet. Aber warum gibt es überhaupt einen Luftreinhalteplan? Im Jahr 2008 wurde eine von der EU festgelegte Richtlinie (2008/50/EG) auf den Weg gebracht. Diese beinhal- tet verbindliche Luftqualitätsziele für saubere Luft in Europa. In Hamburg ist die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) für die Luftreinhalteplanung verantwortlich. Die Luftqualität in Hamburg ist laut der BUE insgesamt betrachtet gut. Allerdings werden an stark befahrenen Straßen erhöhte Stickstoffdi- oxidwerte gemessen. Gerade durch den Verkehr (Straßenverkehr, Schiffverkehr und Flugverkehr), Industrie, aber auch durch die Landwirtschaft wird unsere Luft belastet. Nun war es an der Stadt zu erarbeiten, mit welchen Maßnahmen man die Luft hier wieder reiner be- kommt. Zu den Vorschlägen gehören beispielsweise Lkw-Durchfahrtbeschränkungen, Emissionsarme Busse im erweiterten Ring 2, Tempo 30 Zonen sowie Durchfahrtbeschränkungen für Dieselfahrzeuge. Luftreinhalteplan vorgestellt Aufatmen Jan Dube, Pressesprecher der BUE, erklärt dazu: An zwei Straßenabschnitten wird es auch Diesel- durchfahrtsbeschränkungen geben müssen: an der Max-Brauer-Allee für Pkw und LKW (ausgenom- men Schadstoffklasse Euro 6 bzw. Euro VI) und an der Stresemannstraße für LKW (älter als Euro VI). Für ältere Dieselautos an der Max-Brauer-Allee gilt die Anliegerdefinition (in Anlehnung an §35 StVO). Jeder, der ein Ziel oder Anliegen dort hat, kann dieses erreichen. Doch schon zeigen sich Probleme des Plans: Im April erschien eine Neubewertung des Umweltbun- desamtes bezüglich des Schadstoffausstoßes: Und das kommt bei Dieseln auf erheblich höhere Emissi- onswerte, die für die Euro 4 und 5-Normen nicht in den Reinhalteplan einbezogen worden waren. Somit ist es möglich, dass die bisherigen Faktoren des Luftreinhalteplans überhaupt nicht mehr stimmen. Grob fahrlässig sowie handwerklich mangelhaft findet das Stephan Gamm von der CDU. Die Behörde möchte die Zahlen jetzt mit einem Gutachter prüfen und gegebenenfalls Änderungen durchführen. Für den CDU-Verkehrsexperten Dennis Thering in Hamburg? Aktion Deutschland Hilft Das starke Bündnis bei Katastrophen Wenn Menschen durch große Katastrophen in Not geraten, helfen wir. Gemeinsam, schnell und koordiniert. Jetzt Förderer werden unter: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de