GLASEREI ALSTERTAL VERANSTALTUNGSTIPP

40 | ALSTERTAL MAGAZIN POPPENBÜTTEL FORUM ALSTERTAL FO R U M A LS TE R Fu ßb od en in E ic he np ar ke tt (a uß er K üc he u nd B ad ) Fu ßb od en he iz un g ho ch w er tig e K un st st of ffe ns te r (in ne n w ei ß) , S ch al ls ch So nn e G ru nd au ss ta tt un g & E ck da te n de r M FO R U M Fu ßb o de n in E ic he np ar ke tt (a uß er K üc he u nd B ad ) G as ze nt ra lh ei zu ng / H ei zk ö rp er N at ur ho lz fe ns te r m it Is o lie rv er gl as un g G ru nd au ss ta tt un g & E ck da te n de r M ie tu ng : Service-Wohnen zwischen Alsterlauf und AEZ STiLvOLL TAgEn & FEiERn Suchen Sie für Ihre private Feier oder einen geschäftlichen Anlass einen ganz besonderen Rahmen? Stilvoll und repräsentativ? Und doch modern und elegant? Ob ein Geschäftsmeeting für 5, eine Konferenz für 10 oder eine Tagung für 195 Teilnehmer. Das Forum bietet Ihnen vielfältigste räumliche und technische Möglichkeiten sowie Ruhezo- nen fernab jeglicher Hotel-Hektik. Auch für Ihre private Feier egal ob Geburtstag, Hoch- zeit oder Party, ist das Forum Alstertal der rich- tige Ort für Ihre Veranstaltung. Wir haben den Raum zur Umsetzung Ihrer Ideen. Lassen Sie sich bei Ihrer Planung von uns un- terstützen. Wir erstellen Ihnen gerne ein indivi- duelles Angebot und helfen, dass Ihr Event ein voller Erfolg wird. im Forum Alstertal finden Sie ihr passendes Ambiente ... Tel. (040) 60 68 68www.Forum-Alstertal.de Versicherungsschäden Reparatur-Schnelldienst Spiegel und Glasplatten Ganzglastüren und Trennwände Fenster, Türen und Velux-Fenster Glasduschen GLASEREI IM ALSTERTAL für das sie in The Gambia, einem eher kleinen Land, bereits eine NGO gefunden hat, die sie dabei unterstützen würde. Das Pink bus project soll sich dafür einsetzen, dass Frauen als Fahrerinnen den dortigen öffentlichen Transport unterstützen. Einen öffentlichen Nahverkehr, der mit unsrem vergleic bar wäre, gibt es nicht. Der öffentliche Transport wird von private Unternehmen sichergestellt, welche dafür uralte verrostete Klein - busse einsetzen, berichtet McCornell. Das frikanische Wort für diese Busse ist Gellegelle oder Van. Und die männlichen Fahrer seien auch mit den Schulkindern nicht gerade umsich- tig unterwegs. Ich als Mutter hätte Bedenken, mein Kind bei bestimmten Bussen mitfahren zu lassen, sagt McCornell. Die Idee ist, dass Frauen generell etwas ruhiger fahren und umsich- tiger sind. Weil es in Gambia für Frauen kaum Arbeitsplätze gibt, soll damit zugleich ermöglicht werden, dass Frauen Fuß fassen und größeren sozialen und wirtschaftlichen Einfluss in ihrer Gesellschaft nehmen können. Damit das Projekt umgesetzt werden kann, braucht sie nun eine Hamburger NGO, die zur Kooperation bereit wäre. Erst dann kann sie damit anfangen, Fördergelder einzuwerben. Über ihre Reise hat McCornell, die vor allem als Autorin der beiden Bücher Wo Huhn und Eule sich gute Nacht sagen (2014) und Wenn Huhn und Eule in die Ferne schweifen (2015) bekannt geworden ist, bereits mehrfach auf 90 Minuten angelegte Vorträge gehalten. Auch da muss sie natürlich schon eine Auswahl treffen. Die Zusammenstellung für eine Foto - ausstellung war noch einmal eine neue Herausforderung. Als wir mit ihr gesprochen haben, war sie noch mit der Auswahl beschäftigt. Wir sind gespannt, was sie in der Bücherhalle Alstertal präsentieren wird. Wolfgang Wagner Eine Reise durch West-Afrika Fotoausstellung von Astrid McCornell in der Bücherhalle Alstertal, Heegbarg 22. Vernissage am 1.7. von 12-14 Uhr. Die Ausstellung läuft bis zum 30.8. Eintritt frei. VERANSTALTUNGSTIPP: Ein blühender Affenbrotbaum im Senegal. Dort ist der Baum ein nationales Wahrzeichen. Das Foto entstand in der Stadt St. Louis, einer ehemaligen französischen Kolonie. Fortsetzung von Seite 38