HANSE wohnt Hansestädten

ALSTERTAL MAGAZIN | 89 IMMOBILIEN S&T Landhaus GmbH, Schenefelder Landstraße 173, 22589 Hamburg, 040 / 870 860-0, infost-landhaus.de, www.st-landhaus.de Wir bauen schöne Häuser! Von der Planung bis zum fertigen Haus. Alles aus einer Hand! S&T L ANDHAUS 30 Jahre Sicherheit & Qualität Schlüsselfertige Massivhäuser bieten viele bei S&T Landhaus erhalten Sie Qualität seit 30 Jahren! Überzeugen Sie sich selbst. So wohnt man in der HANSE Ein aktueller Vergleich von 21 Hansestädten zeigt große Unterschiede in Miet- und Kaufpreisen. Hamburg ist natürlich im Vergleich am begehrtesten! V iele deutsche Städte tragen heute noch den Zusatz Hansestadt im Namen, auch wenn das einflussreiche Kaufmannsnetzwerk in seiner ursprünglichen Form nicht mehr existiert. Immowelt.de hat untersucht, wie viel Wohnungen und Häuser in 21 ausgewählten Hansestädten kosten. Am teuersten ist das Wohnen im wirtschaftlich starken Hamburg. Wer hier eine Wohnung sucht, muss mit Mietpreisen von 10,80 Euro und Kaufpreisen von 3.560 Euro pro Quadratmeter im Median rechnen. Zweitteuerste Hansestadt bei den Mieten ist das nahe Hamburg gelegene Lüneburg, das neben einer Universität auch das Amt für regionale Landesentwicklung Nordostniedersachsen beherbergt. Hier kostet eine Wohnung 8,80 Euro pro Quadratmeter. Bei den Kaufpreisen liegt Rostock mit 2.410 Euro noch vor Lüneburg (2.200 Euro) auf dem zweiten Platz. Rostock profitiert seit Jahren vom Teure Hansestadt: Bei den Kaufpreisen liegt Rostock hinter Hamburg auf Platz 2! innerdeutschen Tourismus und hat sich zum größten Kreuzfahrthafen Deutschlands entwickelt.Am günstigsten zur Miete wohnen Hanseaten in den ländlich geprägten Städten Korbach, Salzwedel (jeweils 4,80 Euro) und Gardelegen (5 Euro). Auch Eigentumswohnungen und -häuser sind in Salzwedel (620 Euro) und Gardelegen (670 Euro) am erschwinglichsten.Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise in den 21 ausgewählten Hansestädten waren 48.200 Mietwohnungen und -häuser, die 2016 auf immowelt.de inseriert wurden. Die Mietpreise spiegeln den Median der Nettokaltmieten bei Neuvermietung wider. Datenbasis für die Berechnung der Kaufpreise in den 21 ausgewählten Hansestädten waren 41.200 auf immowelt.de inserierte Angebote. Die Preise sind Angebots-, keine Abschlusspreise. Die Preise geben den Median der 2016 angebotenen Wohnungen und Häuser wieder. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise.