KLEINEN CHECK Anja

24 | ALSTERTAL MAGAZIN MAGAZIN Die KLEINEN CHECK im BUNDESTAGSWAHL: In der letzten Ausgabe luden wir die Wahlkreis-Spitzenkandidaten von CDU und SPD zum Gespräch ein. Diesmal sind die Kleinen dran! Wir sprachen mit Anja Hajduk (GRÜNE), Robert Bläsing (FDP), Rainer Behrens (LINKE) und Delphine Thiermann (AfD) über ihre Politik und Deutschlands Zukunft! Alstertal Magazin: Frau Hajduk, für die Grünen sieht es derzeit in Umfragen katastrophal aus. Dabei sind viele aktuelle Themen, Diesel-Skandal, belastete Eier, doch früher grüne Kernthemen gewesen. Warum können Sie davon nicht profitieren? Anja Hajduk: Abgerechnet wird am Schluss. Es ist nicht unser Ziel Umfragen zu gewinnen, wir wollen bei der Bundestagswahl drittstärkste Kraft werden. In der Tat, die angesprochenen Themen bewegen die Menschen und wir Grüne haben dazu auch die richtigen Konzepte und Antworten. Und wir werden die kommenden Wochen intensiv dazu nutzen, die Menschen davon zu überzeugen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass uns das gelingen wird. Herr Bläsing, die Plakatwerbung der FDP besteht vor allem aus Schwarzweißfotos, auf denen Christian Lindner neben salbungsvollen Sprüchen posiert. Außerhalb des ästhetischen Anspruchs wird allerdings nicht wirklich klar, wofür die Partei steht und wie sie sich von den anderen, insbesondere der Kanz- lerin, unterscheidet. Können Sie uns da weiterhelfen? Robert Bläsing: Die aktuelle Kampagne bricht mit vielen herkömm- lichen Regeln, während die Motive der Mitbewerber mitunter gefüh- lig und austauschbar sind. Tatsächlich ist sogar sehr viel Erklärtext auf den großen Plakaten der Freien Demokraten zu finden bis hin zum kompletten Wahlprogramm. Zum einen setzen wir uns für beste Bildung vom Kitaplatz bis zum lebenslangen Lernen ein. Eine gute Lösung ist dabei besser als 16 schlechte. Zum anderen müssen wir die Herausforderungen des digitalen Umbruchs endlich offensiv annehmen, damit Deutschland nicht den Anschluss verliert. Darüber hinaus brauchen wir klare Regeln bei der Zuwan- derung, die dann auch rechtsstaatlich durchgesetzt werden. A propos Zuwanderung. Frau Thiermann, die AfD hatte ihren größten Zuspruch während der Flüchtlingskrise. Jetzt, da die Flüchtlinge im öffentlichen Diskurs eine kleinere Rolle spielen, sind die Werte wieder zurückgegangen. Hat Ihre Partei das Sicher- heitsbedürfnis der Bürger überschätzt? Bräuchte es eine erneute Flüchtlingswelle, um Ihnen bessere Umfragewerte zu bescheren? Die sehen Sie in wenigen Wochen auf Ihrem Wahlzettel wieder: Anja Hajduk (GRÜNE), Robert Bläsing (FDP), Delphine Thiermann (AfD) und Rainer Behrens (LINKE), v.l. Fortsetzung auf Seite 26 Fo to s: B ün d ni s 90 /D ie G rü ne n, F D P H a m b ur g , C hr is tia n Lu sc he r, D IE L IN K E