SENIOREN rastet rostet

ALSTERTAL MAGAZIN | 61 W er rastet, der rostet, lautet ein Sprichwort. Senioren finden hier einige Anregungen für einen aktiven Ruhe - stand. Im Ehrenamt ist besonders ihre Lebenserfahrung gefragt. Sprachen lernen, kreatives Gestalten oder Sport treiben ist in Vereinen oder Kursen der Volkshochschulen möglich. Senioren fühlen sich so jung wie nie zuvor. Sie sind heute vielfach anders als früher. Die Generation 60+ ist gesünder, aktiver und fühlt sich jünger als je zuvor. Die Vorstellung, dass alte Menschen zwangsläufig passiv und gebrechlich sind, stimmt längst nicht mehr. Zu den häufigsten Aktivitäten der Senioren gehören nach einer GfK-Studie einkaufen, Ausflüge machen, Freunde oder Verwandte besuchen, zum Arzt gehen, sich mit Kindern beschäftigen und sich in Vereinen oder anderen Gruppen engagieren. Mehr als ein Viertel übt zudem ein Ehrenamt aus. In der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen haben auch 82 % ein Auto. Die Deutschen werden immer älter: Statistisch gesehen wird jeder zweite Mann wenigstens 80 Jahre alt, und jede zweite Frau erlebt ihren 85. Geburtstag. Das Durchschnittsalter der Deutschen von 44,2 Jahren ist das höchste in Europa. Auch der Anteil von Menschen ab 65 Jahren an der Gesamtbevölkerung liegt mit 20,7 % an der Spitze. Nach den Prognosen wird Deutschlands Bevölkerung um 10 % schrumpfen. Gleichzeitig wird der Anteil von Menschen im Alter von 65 Jahren und mehr bis 2060 auf 33 % steigen. In Hamburg leben 342.000 Menschen, die 65 Jahre oder älter sind, das entspricht 19 % der Gesamtbevölkerung (Stand: 2010). Ob Computer- oder Sprachkurs, Gesundheits- oder Rehasport Hamburgs Vereine und Einrichtungen und auch die Volkshochschu - le halten ein umfangreiches Angebot aus den Bereichen Bildung, en Fortsetzung auf S. 62 SENIOREN Zusammen lesen, rätseln, sich informieren: Geistig beweglich blei- ben und Kontakt mit anderen Menschen, beides ist sehr wichtig.