Unerschrockene Künstlerinnen Termine

ALSTERTAL MAGAZIN | 47 WELLINGSBÜTTEL Rolfinckstraße 3 Tel. 0170 544 70 70 www.fdmode-wohnen.de Termine direkt auf der Websit e buchen! Praxis für Privatpatienten und Selbstzahler Wellingsbüttler Weg 119 22391 Hamburg Telefon 040-46 65 37 28 infohnopraxis.hamburg Albertine von Rappard im Rugenpark stammt von der Künstlerin Clara von Rappard. Das Selbstbild- nis von Charlotte Berend-Corinth entstand 1941. Die Malweiber. Unerschrockene Künstlerinnen um 1900, Katja Beh- ling, Insel Verlag (2009), Taschen- buch 158 Seiten, 12,95 Euro. Unerschrockene Künstlerinnen Passend zu der links beschriebenen Ausstellung, möchten wir Ihnen ein spannendes Buch empfehlen: Die Malwei- ber. Unerschrockene Künstlerinnen um 1900 von Katja Behling werden die Werke und Leben bekannter sowie unbekannter Malerinnen vorgestellt. Die meisten Malweiber stammten aus dem Bürgertum. Im konservativen deutschen Kaiserreich, war es aber nicht gern gesehen, wenn Frauen künstlerischen Ehrgeiz entwickelten. Um dem klassischen Rollenbild zu entfliehen, organisierten sich die Frauen in Künstlerkolonien. Eine Malerin die in dem Buch vor- gestellt wird ist Charlotten Berend-Corinth. Sie wurde als Tochter des jüdischen Baumwollimporteurs Ernst Berend in Berlin geboren. Nach ihrem Schulabschluss entschloss sie sich Malerin zu werden. Ihr Vater war zunächst dagegen, ermöglichte ihr dann aber doch ein Kunststudium. An der privaten Malschule für Weiber war sie Schülerin des Ma- lers Lovis Corinth, den sie später auch heiratete. Obwohl Corinth selber einer der bekanntesten Maler der Berliner Secession war, unter- stützte er seine Frau nur wenig. Dies ist nur ein gelungenes Beispiel dafür, wie schwer es Frauen um 1900 hat- ten mit ihrer Kunst ernstgenommen zu werden. kg