Tanzen spät möchten

80 | ALSTERTAL MAGAZIN SENIOREN Sie möchten Ihr Grundstück verkaufen? Wir kaufen Ihr Grundstück oder vermitteln dieses courtagefrei Wir freuen uns auf Sie! Ihre Vorteile damit Sie kein Geld verschenken: Courtagefrei, keine versteckten Nebenkosten Hunderte gelistete, solvente Kaufinteressenten Kostenlose Prüfung Ihres Grundstücks durch unsere Architekten Familiengeführtes Unternehmen Marktführer mit Tradition Gesamte Organisation bis zur notariellen Beurkundung Mollwitz Massivbau GmbH . Schleusenredder 17a . 22397 Hamburg www.mollwitz-grundstuecksvermittlung.de Tel: 040/645 395-40 grundstueckmollwitz.de Tanzen macht auch in höherem Alter Spaß. Dass man zum Tanzen nicht zu alt ist, bewiesen zum Beispiel die Tänzerinnen und Tänzer Marika Rökk, Ginger Rogers und Fred Astaire. Sie tanzten sich bis ins hohe Lebensalter in die Herzen ihrer Fans. D ie Menschen in Deutschland werden immer älter und bleiben auch länger fit. Darauf richten sich auch die Freizeitangebote aus und auch viele Tanzschulen bieten regelmäßige Kurse speziell für Senioren an. Es werden dort nicht nur die Ge- sellschaftstänze wie Walzer, Tango oder Foxtrott erlernt, sondern auch neue Tanzschritte, zum Beispiel beim Discofox, Salsa, Mambo oder Milonga. Auch an Singles ist gedacht, die keinen Tanzpartner haben oder sowieso lieber solo tanzen. Hierfür eignen sich zum Beispiel Yoga Dance, Irish Stepdance, Hula oder Line Dance. Senioren, die keinen Kurs besuchen möchten, haben die Möglichkeit, regelmäßig bei spe- ziellen Tanzveranstaltungen oder in Senioren-Diskotheken zu tanzen. Eine spezielle Art des Seniorentanzes ist das Tanzen im Sitzen, auch als therapeutischer Sitztanz bekannt, das sich für körperlich eingeschränkte Personen eignet und im Rahmen von Kursen oder in Einrichtungen für Senioren angeboten wird. Es gibt einen Bundesverband Senio- rentanz e.V., der dem Deutschen Tanzsportverband (DTV) angehört und sich besonders um die Förderung des Seniorentanzes durch die Aus- und Weiterbildung von Tanzleitern und die Bereitstellung von Arbeitsmaterialien bemüht. Für welchen Tanz sich jemand entscheidet und wie oft getanzt wird, hängt in erster Linie von den persönlichen Vorlieben und vom gesundheitlichen Zustand ab. Beim Tanzen gibt es im Grunde genommen kaum Verletzungsgefahren, wenn auf die eigene Leistungsfähigkeit und auf gute, passende Schuhe geachtet wird. Im Gegenteil: Das Tanzen ist eine hervorragende Beschäftigung, um die Leistungsfähigkeit zu steigern und den Körper zu trainieren. Besonders gute Auswirkungen hat der Tanz auf das Herz-Kreislauf-System, den Gleichgewichtssinn und das Reaktionsvermögen. Aber auch das Gedächt- nis wird durch das Erlernen neuer Tanzschritte und Bewegungsabläufe Tanzen Zum ist es nie zu spät