Guidebook Deutschland KOLUMNE

ALSTERTAL MAGAZIN | 3 L i e b e s b r i e f e i n S c h m u c k R o l f i n c k s t r a ß e 1 3 2 2 3 9 1 H a m b u r g T e l e f o n : 0 4 0 5 3 6 9 6 5 0 w w w . w i l l e r . d e V O N W O L F G A N G E . B U S S Guidebook Deutschland? KOLUMNE Wohin entwickeln wir uns, welche Zu- kunft liegt vor uns? Jamaikas Scheitern und dem begleiten- den medialen Alarmismus kann man gelassen begegnen. Ein Schwarzer Schwan , also ein höchst unwahrscheinliches Ereignis, war es nicht. Ich erinnere mich noch gut daran, als mir und anderen der Wirt- schaftswissenschaftler Prof. Dr. Thomas Straubhaar, auf die zweite Stelle nach dem Komma genau, die Wirtschafts- prognosen für die kommenden Monate voraussagte. Das war vor knapp zehn Jahren. Wenig später, am 15. September 2008, ging Lehman Brothers pleite und löste eine schwere Finanzkrise aus. Ausgerechnet sie hatte man nicht geahnt. Doch wie geht es nun weiter mit Deutschland angesichts planbarer Ereignisse? Wie werden wir in Zukunft lernen, arbeiten, leben, einkaufen und kommunizieren? Und feiern? Schon die Bewertung unseres Ist -Zustands ist heterogen. Ablesbar am aktuellen Koalitionsgerangel. Während Merkel nicht sieht, was sie anders machen sollte, sehen andere ein tief gespaltenes Land mit einem gewaltigen Reform- und Investitionsstau. Aus sozialwissenschaftlicher Sicht, das habe ich schon mehrfach beschrie- ben, beobachten wir einen zunehmenden Egoismus . Grund: Seit Jahren empfehlen wir uns und unseren Kindern: Schau, was du willst, gehe deinen Weg, verwirkliche dein Leben. Was so viel heißt wie: Kümmere dich n i cht so viel um die anderen . Sie nehmen dir nur den Parkplatz, den Job oder die Wohnung weg. Und diese 80 Millionen Egoisten zu regieren, ist nicht ganz leicht, so hört man aus Berlin. Fügt man hinzu, dass die Damen und Herren Abgeordneten, Regierungsmitglieder und Parteivertreter ebenfalls die eigene Karriere vor gemeinschaftliche Interessen stellen, haben wir die diversen Verbands- und Unternehmensinteressen, getrieben von einem Heer von Lobbygruppen, noch nicht berücksichtigt. Alle übrigens würden schwören, ausschließlich die Interessen Deutschlands im Blick zu haben. Oft bin ich geneigt zu sagen, noch nie wurde ein Volk so belogen wie heute. Doch dann erinnere ich mich, dass in der DDR , in Nazideutschland oder dem Kaiserreich das Volk genauso hinter das Licht geführt wurde mit bekanntem Ausgang. Besteht unsere Zukunft tatsächlich aus schweren Unwettern durch Klima- wandel, gefährlich-resistenten Krankenhauskeimen, gewaltigen Arbeits- platzverlusten durch Digitalisierung, künstlichen Intelligenzen, die uns beherrschen statt wir sie? Die Zukunftsforschung , also die Vorausschau auf die kommenden 5-15 Jahre, wird zunehmend zur Kaffeesatz-Leserei. Das gilt selbst kurzfristig: Noch vor wenigen Monaten sagten viele ernsthaft voraus, Martin Schulz würde Kanzler werden. Was tatsächlich eintrat, hatte kein Mensch prognostiziert: Jamaika-Scherben . Wie können wir unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt wieder stärken? Es ist schwer geworden, ein Guidebook-Deutschland zu schreiben, weil es keine Identität, keine Grundlage mehr gibt. Mehr als ein Drittel aller in Hamburg Lebenden hat einen Migrationshintergrund mit deutlich steigender Tendenz. Viele von ihnen wollen einen starken Islam. Andere wiederum arbeiten an einer achtsamer werdenden Wirtschaft und Gesell- schaft. Was so ziemlich das Gegenteil bedeutet. Und unsere nahe Zukunft? Eines ist sicher: Für viele hier Lebende kommt erst mal Weihnachten und seine Traditionen ! Mit Kerzen und Lebkuchenduft , Geschenken und Fami- lienbesuchen! Ich wünsche Ihnen dazu eine geruhsame und achtsame Zeit. Und viele andere müssen eben damit leben, dass es in diesem Land noch Weihnachten gibt Schreiben Sie mir: w.bussalster-net.de oder Facebook.de/alstermagazin