Paradies Schmetterlinge Garten

Garten HOME & LIFE 2017 ANZEIGEN-SPEZIAL W o hingegen Rasen, Kieswege und Pflastersteine dominieren, werden sich die attraktiven Falter nur selten aufhalten. Doch es geht auch anders: Mit einer abwechslungsreichen Bepflanzung, die ihnen das ganze Jahr über Nahrung bietet, kann man seinen Garten in ein Paradies für Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und Co. verwandeln, erklärt Andreas Huben vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. Damit können Gartenbesitzer aktiv zum Umweltschutz beitragen und gleichzeitig Natur hautnah erleben. Im Sommer blüht zum Beispiel der Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii). Von seinen weißen und violetten Blütentrauben geht ein Duft aus, der für die Falter unwiderstehlich und auch für Menschen ein Genuss ist. Auch der Lavendel (Lavandula angustifolia) wendet diese bewährte Methode an, um Bestäuber auf seine Blüten zu locken. Schmet - terlinge riechen den Duft mit ihren Fühlern - zwei überaus empfindliche Sinnesorgane, die sogar einzelne Moleküle eines Lockstoffes wahrnehmen können. Ihre feine Nase kommt ihnen auch bei der Fortpflanzung zugute. Bei vielen Schmetterlingsarten geben nämlich die weiblichen Falter Pheromone ab. So finden die männlichen sie sogar, wenn sie kilometerweit entfernt sind. Insekten haben faszinierende Fähigkeiten. Doch die Klimaerwärmung, intensive Landwirt - schaft und einseitige Bepflanzung machen ihnen das Leben nicht leicht. Ein Beispiel ist das Hummelsterben, das seit vielen Jahren im Hochsommer zu beobachten ist. Nachdem man über die Ursachen lange im Dunkeln tappte, gibt es mittlerweile mehrere Erklärungs - Ein für Paradies Schmetterlinge Mit ihren zarten, farbenfrohen Flügeln, auf denen sie durch die Lüfte tanzen, gehö- ren Schmetterlinge zu den belieb- testen Tieren, die man im eigenen Garten antreffen kann. Dafür müssen jedoch einige Vorausset- zungen erfüllt sein, denn nur eine nektarreiche Bepflanzung lockt farbenfrohe Falter an. 50 Fortsetzung auf Seite 52