ERKLÄRERIN WIRTSCHAFTS- Anny

20 ALSTER-MAGAZIN NR. 3 2018 DIE WIRTSCHAFTS- ERKLÄRERIN Anny Hartmann hat Volkswirtschaft studiert. Jetzt macht sie politisches Kabarett am 22. März auch in Alma Hoppes Lustspielhaus in Eppendorf. Wir sprachen mit ihr über Ungerechtigkeiten, langweilige Politikergeschichten und den neoliberalen Kapitalismus! A lster Magazin: Nach Ihrem Volkswirtschaftsstudium zog es Sie auf die Bühne, aber (vorerst) nicht ins poli- tische Kabarett, sondern zur Comedy. Warum? Anny Hartmann: Es gab einfach wenig politisches Kaba- rett, was ich interessant fand. Noch heute langweilen mich Geschichten über Politiker total. Deswegen dachte ich lange, ich sei politisch nicht interessiert bis ich merkte, Politik besteht aus viel mehr als aus Politikern! Und das ist dann eben doch sehr interessant. Jetzt sind Sie also doch ins Fach des politischen Humors gewechselt. Was gab den Ausschlag dazu? Der Wunsch zur Volkserziehung und -aufklärung oder doch etwas anderes? Ich denke, es sind drei Dinge, die den Ausschlag gegeben haben: Ungerechtigkeiten haben mich schon immer geärgert, ich hatte schon immer Humor und dann habe ich ein Talent, komplexe Dinge einfach zu erklären tadaaa, schon haben Sie politisches Kabarett. Sie sagten, Sie ärgern sich über Ungerechtigkeiten. Wie bewahrt man sich diese Wut bei einem Auftrittspensum wie dem Ihren? Oder ist zu viel Ärger nicht sogar ungesund? So, wie ich über einen guten Witz immer wieder lachen kann, kann ich mich über Ungerechtigkeiten immer wieder aufregen da muss ich mir also gar nichts bewahren, das ist einfach so. Außerdem erzähle ich das ja jeden Abend anderen Leuten, so ist das für mich immer frisch. Hatten Sie zwischendurch schon einmal den Gedanken, mehr verändern zu können, wenn Sie direkt in die Politik oder in die Wirtschaft gehen? Naja, in der Wirtschaft war ich ja, ich habe immerhin fünf Jahre bei Anny Hartmann tritt am 22. März um 20 Uhr mit ihrem Programm No Lobby is perfect! in Alma Hoppes Lustspielhaus, Ludolfstraße 53, auf. Mehr Infos und Karten gibts unter Tel.: 555 6 555 6 und auf www.almahoppe.de einer Bank gearbeitet (okay, es war eine Sparkasse, ob das besser oder schlimmer ist, entscheiden Sie) da ließ sich nicht viel ändern. Und für die Politik bin ich nicht diplomatisch genug. Welches aktuelle Wirtschaftsthema regt Sie im Moment am meisten auf? Im Kleinen: der Dieselskandal und alles, was damit zusammen hängt. Statt die Autofirmen zu verpflichten, auf ihre Kosten Hardwarenach - rüstungen anzubieten, werden wohl Fahrverbote für ältere Diesel- fahrzeuge verhängt was wieder nur die Verbraucher trifft, die vor - her von der Autoindustrie getäuscht wurden. Im Zweifel brauchen die Menschen dann ein neues Auto und schon ist auch diese Ent- scheidung wieder ein Konjunkturmotor für eine Autoindustrie, die den Wechsel zur Elektromobilität einfach verpennt hat. Im Großen: der neoliberale Kapitalismus. Menschen werden nur noch nach Ver- wertbarkeit und Effizienz beurteilt, das schafft viel Frust und stärkt so rechte Parteien weltweit. Ui, ich sehe gerade, meine Antwor- ten sind sehr ernst geraten in meinem Programm geht es aber auch echt lustig zu, versprochen! cl ALSTER MAGAZIN L O C A L P E O P L E Könnte sich immer aufs Neue über Ungerechtigkeit, Lobbys und Wirtschaftstrickser ärgern: Kabarettistin Anny Hartmann. W ol fg an g M ic he l