VIELSCHREIBER TIPP Fuhlsbüttler

16 | ALSTERTAL MAGAZIN Alstertal Magazin: Wie kamst du auf die Idee zu diesem Buch? Janne Mommsen: Es gibt zwei sehr unterschiedliche Orte auf dieser Welt, die mich immer wieder in Euphorie versetzen: Das Wattenmeer und Buchhandlungen. Was lag also näher, als beides miteinander zu verbinden und über eine Buchhandlung direkt am Meer zu schreiben. Welcher der beiden Orte bedeutet dir mehr? Schwer zu sagen Das Wattenmeer, weil es ein riesiger, unverwech- selbarer nicht von Menschenhand geschaffener Ort ist. er überwältigt mich jedes Mal wieder. (Überlegt) Ohne Buchhandlungen geht es aber auch nicht. In meiner Lieblingsbuchhandlung gibt es selbstgebrannten ukrainischen Wodka oder ein Glas Wein. Und er ist Treffpunkt vieler Verschwörungstheoretiker und Buchfans. Man kommt mit allen schnell ins Gespräch über Bücher, Geschichten und das Leben. Das ist sehr lustig und inspirierend. Apropos Buchhandlung bist du einer der Autoren, die die Präsentation ihrer Bücher kontrollieren oder heimlich schauen, ob es jemand in die Hand nimmt? Wenn ein Buch von mir erscheint, erteile ich mir sechs Wochen Buch- handlungsverbot. Wenn ich nämlich schlecht präsentiert bin, bekomme ich schlechte Laune. Dem möchte ich mich gar nicht erst aussetzen. Mit einer Ausnahme, ich war gerade mit Platz 9 in den Top 10 erstmals in der Spiegel-Bestsellerliste. Da habe ich bei Thalia von dem großen Regal ein Foto geschossen. Denn ich bin 30 Jahre lang daran vorbeigegangen und hab mich gefragt, Werde ich hier mal stehen?. Ja, jetzt endlich! Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Dabei habe ich mein Buch so geschrieben, wie ich es immer getan habe. Jetzt haben es halt mal mehr Leute gekauft es kam zum richtigen Zeitpunkt. Was bedeuten Bücher für dich? Ich bin damit groß geworden, schon als ich nicht lesen konnte mit Bil- derbüchern. Bücher sind für mich Geschichten, von anderen Menschen Schreibt gerne: Janne Mommsen hat gerade seinen 10. Roman (seit 2007) veröffentlicht. Nr. 11 kommt im August raus und an Nr. 12 wird grad gearbeitet. Zusätzlich hat der Fuhlsbüttler ein Ohnsorgtheaterstück geschrieben gibts 2019! M a nf re d W itt MAGAZIN VIELSCHREIBER Der Fuhlsbüttler Volkmar Nebe alias Janne Mommsen hat 2017 seinen 10. Roman in 10 Jahren geschrieben: Die kleine Inselbücherei . Seit kurzem ist er draußen und hat es schnell auf Platz 9 der Top 10 geschafft. Glückwunsch! und von Dingen, die ich nicht kenne. Sie verbinden sich in meiner Fantasie mit meinen Sachen. Ich mag dieses Kino im Kopf. Und was das Schreiben? Es bedeutet für mich, mich ausdrücken können und Reisen in andere Welten zu unternehmen. Die Figuren die ich erfinde, werden für mich im Prozess des Schreibens so real wie echte Menschen wie meine Freunde oder eine Familie. Das ist etwas ganz Besonderes. Es ist dein 10ter Roman. Suchst du dir bald ein neues Synonym, um nicht als geldgeiler Vielschreiber zu gelten ? (lacht) Ich gebe zu, ich verdiene Geld damit und das ist auch meine Absicht. Es war immer mein Traum, irgendwann vom Schreiben leben zu können. Da es geht und ich gerne schreibe, wird es auch so bleiben. Woran schreibst du gerade? An der Bücherinsel. Das Buch kommt im Frühjahr 2019 raus. Vorher erscheint noch im August Mein wunderbarer Küstenchor, den ich parallel neben der Inselbuchhandlung geschrieben habe. Es hat viel mit meiner Biografie zu tun, denn ich singe selbst in einem Chor und bin auch Musiker. Ich wollte schon immer einmal etwas über einen Chor schreiben. (Mehr dazu im Herbst im Alstertal Magazin. Aber schon mal vormerken: die Buchpremiere gibt es am 16.8. auf der Burg Henneberg. Mit Chor natürlich!) kw TIPP: Die kleine Inselbuchhandlung von Janne Mommsen ist im März bei rohwolt/ POLARIS erschienen, als Paperback mit 288 Seiten für 14,99 . Ein Nordsee-Liebesroman, in dem die Hauptdarstellerin, ermutigt von einem großen Flohmarkt-Buchverkauf, eine Inselbü- cherei eröffnet. Das geht natürlich nicht ohne Zwischenfälle und Männerbegegnungen ab!