Live-Premiere TIPP VERLOSUNG

40 | ALSTERTAL MAGAZIN Alstertal-Magazin: Nach neun Studio-Alben kommt am 28. September dein erstes Live- Album raus. Was hat dich dazu veranlasst? Meine Musik unterliegt vielen Wandlungen und Einflüssen. Bei ON (Nr. 9, d.Red.) war es beispielsweise Hip-Hop. Hinzukommt, dass wir ja nie Songs vom Album eins zu eins auf die Bühne übertragen, sondern jeder Abend durch Improvisation und Interaktion anders verläuft. Entsprechend entwickelt sich die Musik organisch weiter, vor allem, wenn wir wie im vergangenen Jahr geschehen sehr viel auf Tour sind. Die Musik verändert sich aber jedes Mal nur ein kleines bisschen weiter und das fällt einem kaum auf. Deswegen wollte ich einmal den aktuellen Stand dokumentieren. Das hat Spaß gemacht. Was hat sich in deiner Musik weiterentwickelt? Es ist wie bei einer Geschichte, die man immer ein wenig weiterspinnt. Das ist keine Frage von besser oder schlechter, sondern es geht um die erwähnte organische Weiterentwicklung, in dem man Songs neue Facetten abgewinnt. Langsamere oder schnellere. So war die ältere Nummer safely falling beispielsweise früher nur ruhig, jetzt explodiert sie am Schluss in einem rockigen Gitarrensolo. Das kann man nicht am Reißbrett konstruieren. Man spielt die Nummer und merkt da brodelt etwas und lässt es dann raus. Die Musik entwickelt ein Eigenleben. Das Album enthält 14 Songs aus fast 16 Jahren. Nach welchen Kri- terien hast du sie ausgesucht? Es ist das Programm für unsere aktuelle Tour und das stand, bevor ich die Idee mit dem Live-Album hatte. Die Auswahl ist also nicht darauf abgestimmt gewesen, sondern darauf, einen passenden und harmonischen Mix aus Alt und Neu auf die Bühne zu bringen einen schönen Querschnitt unseres Schaffens. Live-Premiere Star-Trompeter Nils Wülker hat sein 10. Album vorgestellt. Es war eine Doppel-Premiere: Es ist sein erstes Live-Album und es geschah in einer Jazz-Sendung, die er sonst selbst moderiert: Offbeat bei 917XFM. Die wurde erstmals nicht im Studio, sondern im Appartementhaus Das Freytag live vor Publikum aufgezeichnet. Das Alstertal Magazin war dabei. Musikredakteur Hannes Erdmann hat dich und das Album in der Sendung OFFBEAT vorgestellt, die du seit knapp einem Jahr regelmäßig auf 917XFM moderierst. Was bedeutet sie dir? Viel und sie macht einen riesengroßen Spaß. Unter anderem, weil ich mich seit dem ganz anders mit Musik befasse und natürlich auch viel mehr höre als vorher. Auf meiner Suche nach Songs, entdecke ich viel Schönes. Deswegen spiele ich nicht nur Jazz, sondern auch mal Hip-Hop oder eine Popnummer und zeige deren Kontext zum Jazz auf. Es ist mir nämlich ein großes Anliegen zu zeigen, wie gut Jazz in den Alltag passt und wie groß die Bandbreite an Stilrichtungen ist. Hat sich in dem einen Jahr etwas getan verändert? Nicht im stilistischen Bereich. Aber mir ist aufgefallen, dass immer mehr Leute ohne Genregrenzen im Kopf unvoreingenommen Mu- sik machen. Das passt zur Sendung, denn Jazz ist nur entstanden, weil Musiker vermeintlich nicht zusammenpassende Musik zusam- menfließen haben lassen. Das ist auch mein Ansatz beim Musikma- chen. Entsprechend gibt es auf decade eine große Dynamikband- breite, von soft bis rockig und das in großen Bögen. Kai Wehl War wegen seines Albums decade mal wieder in Hamburg und wird es bald erneut sein: Nils Wülker - seit knapp drei Jahren Wahl- Münchner spielt am 25.10. im Mojo Club! TIPP & VERLOSUNG Noch vor dem Erscheinen (28.9.) hat das ALSTERTAL MAGAZIN in Nils Wülkers erstes Live-Album decade (Warner Music, ca. 16) reingehört. Feiner, abwechslungsreicher Jazz von ruhig bis laut! Wir verlosen bis zum 30.10. 3 Exemplare über k.wehlalster-net.de. W a rn er M us ic /K a tja R ug e MAGAZIN D a vi d K ö ni g sm a nn Jazzer Nils Wülker (l.) und Chefredakteur Kai Wehl