Oldtimer Zwei Geburtstag

38 | ALSTERTAL MAGAZIN MAGAZIN Zwei Oldtimer Er feiert aktuell seinen 75. Geburtstag - mit vielen prominenten Wegbegleitern. Ich traf meinen Duzfreund im Alstertal. Er hat im Leben schon viel gefeiert, erzählt er mir, manchmal zu viel. So ist der Rückblick nicht nur gespickt mit TV- und Rundfunkerfolgen , sondern auch mit Alkohol, Heroin und einem privaten Bankrott . Warum ihn viele trotzdem noch lieben? Weil auch unser Leben nicht aalglatt verläuft. Ja, es geht weit zurück in die TV-Geschichte. 45 Jahre. Ach ja: Die AKTUELLE SCHAUBUDE! Die Silversurfer unter uns werden sich erinnern. 1976 übernahm er die Sendung vom Wellingsbüttler Jürgen Roland. Ja, damals gab es schon Fernsehen, in Schwarz-weiß!, müsste man der jungen Generation X erklären und einer ist dieser Zeit dabei. Mit Unterbrechungen, also nicht durchgehend muss man erwähnen. Für die Jungen, die nur noch auf NETFLIX sind: Die SCHAUBUDE gibt es seit 2011 nicht mehr. Aber Carlo ist noch da! Mit flapsig-lockeren Sprüchen und Volksnähe schaffte er es bis heute: Bei NDR 90,3 moderiert Carlo aktuell mittags und am Wochenende die Morgensendung Große Freiheit. Dazwischen lagen Erfolge und Ärger, u.a. mit dem ZDF, bei dem er 1986 kündigte mit seiner Show Show & Co mit Carlo. Etwas später beschäftigte den Boulevard das Leben des Entertainers: Heroin. Carlo von Tiedemann einer Süchtigen hörig, titelte BILD am 9. Februar 1989. Seitenweise breitet man den Fall Carlo von Tiedemann aus. In BUNTE erschien wenig später die Lebensbeichte: Meine Ehe zerbrach, meine ZDF-Show platzte. Die Welt ging kaputt. Patricia (ein Drogenmädchen; Red.) betrog und bestahl mich. Wenn sie keinen Stoff hatte, musste ich sie fesseln. Aber ich liebte sie, liebte sie. Der NDR war wenig begeistert. Über Wochen vielen die Medien über ihn her, die Yellow-Press hatte ihr neues Schmuddelkind. Mit einem Strafbefehl nimmt auch die finanzielle Schieflage dramatische Züge an: Ein hohe Geldstrafe wegen Drogenkonsums macht den Absturz nicht leichter. Doch er fängt sich wieder. Ich bin durch die Hölle gegangen sagt er der MOPO 1992 und berichtet über sein neues Leben. Auch die Schulden, immer noch sechsstellig, sollen abgetragen werden, aber ich will da raus weil ich es will! Der NDR glaubt an ihn. NDR 2 und die Hamburg Welle sind die neue Heimat. Und Tochter Theresa erklärt der BILD 1998: Mein Vater hat seine Sünden tausendmal gutgemacht! Der Kinder wegen lebt Carlo inzwischen in Quickborn, sie sollen im Grünen aufwachsen. Doch im Herzen bleibe ich immer Hamburger. 2005 dann die Lebensbeichte als Buch: So. Und nicht anders. Mein aufregendes Leben lautet der Titel (Die Hanse). Die Hölle zwischen Himmel und Erde lautet das erste Kapitel. Doch es sind auch die vielen Geschichten von Scheinwerfern, Mikrofonen, NDR-Plattenkiste, Deutscher Musikladen, Lachen mit Spaß, NDR2 am Vormittag, NDR-Talkshow, NDR von neun bis halb eins, sogar Stadionsprecher beim HSV ist Teil der Vita. Aber auch viele Zelt- und Stadtteilfeste (auch im Alstertal), zu denen Carlo der Magnet war. Die lockere Schnauze gefiel und schaffte Nähe. 2010 erklärt er mit 66: Ich bin noch nicht reif für die Rente!. Denn mit 66 sei bekanntlich noch lange nicht Schluss. Der NDR verlängerte seinen Vertrag kontinuierlich seit mehr als 45 Jahren bis heute. Jetzt feiert er 75. Geburtstag. Inzwischen Schuldenfrei, gut gelaunt und hyperaktiv erzählt er mir in seiner Tonalität: Alter, ich brenne noch immer für meinen Job. Radio macht mir noch immer irren Spaß! Doch auch die Zuschauer müssen ihn noch hören wollen. Reichte es einst, mit den richten Leuten saufen zu gehen, fragt der Sender heute genauer nach. Reichweite zählt, und das liegt auch an der Stimme. Und die wollen immer noch die Leute hören. Nach Begegnungen mit Mick Jagger, Rod Steward, Alain Delon, Helmut Schmidt oder Roger Moore, also nahezu allen Großen der Welt. Für die oben genannten Geständnisse in der BUNTEN habe er damals 150.000 D-Mark bekommen, gesteht er später der ZEIT. Dafür habe ich die Hosen runtergelassen! So nutzt man die Medien, auch in schlechten Zeiten. Eine Vita also, die öffentlich war. Das Gegenteil eines geheimen, zurückgezogenen Lebens. Ich frage mich, ob Öffentlichkeit oder Pu - blikum süchtig machen können. Offenbar ist es so, insbesondere für jene Menschen, die im medizinischen Sinne suchtgefährdet sind. Und wenn du sagst, Carlo, du brennst noch jeden Morgen für deinen Job, dann beneide ich um diese Sucht. Ich antwor- te dir: Wer mit 75 noch so aufwacht das finde ich jetzt richtig geil! Bleibt so, mein Alter! Wolfgang E. Buss Fast gleiches Baujahr: Der Bentley von Andreas Gumz und Carlo von Tiedemann: 1943. Und beide glänzen noch! Der Kultmoderator feiert jetzt Geburtstag. Das Alstertal-Magazin gratuliert. Hatten schon einige gemeinsame Auftritte beim NDR, bei Stadtfesten und hochkarätigen Veranstaltungen.